Vereins- und Hausgeschichte

1921 erwarben die Naturfreunde von der Firma Lactana Werke in Dietmansried ein Blockhaus. Nach längeren Verhandlungen mit dem Stadtrat in Immenstadt konnte am "Gschwender Horn" ein geeignetes Grundstück gekauft werden.Der Kauf des Grundstückes und der zerlegbaren Blockhütte wurde beschlossen.Der Transport der zerlegten Hütte, das übrige Baumaterial, der Aufbau der Hütte wurde von zahlreichen Mitgliedern unserer Ortsgruppe und der OG Immenstadt mit viel Idealismus gemeistert.Am 25. August 1923 fand unter großer Beteiligung mit einem Bergfest die Einweihung des Hauses am Gschwender Horn statt.
Mit zunehmendem Wohlstand wurde vermehrt nach Zimmern mit Betten verlangt. Dies erforderte weitere Umbauten des Nebengebäudes. Eine Pächterwohnung und Jugendräume für die eigenen Mitglieder entstanden so im Nebengebäude.Mit wiederum viel Eigenleistung und Mithilfe anderer Ortsgruppen konnte das alles geschaffen werden. Die Ansprüche der Besucher werden höher, so wurdenDuschen und moderne Waschräume eingebaut. Ebenso eine Zentralheizung im Nebengebäude und die Kläranlage auf den neuesten Stand gebracht. Die Wasserversorgung musste erweitert werden, eine neue Quelle erschlossen und die alten Leitungen ausgetauscht werden. Seit Juni 2006 sind nun Sonja und Walter Dortmann Pächter.

Ein reichhaltiges Touren- und . Wanderprogramm, welches die Vorstandschaft jährlich ausarbeitet bietet den Mitgliedern umfangreiche Aktivitäten an. Sie liegen im Bereich Wandern, Bergwandern, Radfahren, Skifahren und Langlauf, Fotografieren und auf kulturellem Gebiet.

Zeitspiegel:

1895

Gründungsversammlung in Wien

1905 Erste deutsche Ortgruppe in München gegründet.
1907 Erstes Naturfreundehaus auf dem Padasterjoch eingeweiht.
1914 Durch den 1. Weltkrieg wurde die Arbeit empfindlich gestört.
1926 Gründung der NaturFreunde-Jugend
1929 Die Organisation zählt 220 Häuser und Hütten und 60 000 Mitglieder.
1933 Verbot durch die Nationalsozialisten und Beschlagnahme des Vermögens.
1945 Naturfreunde-Idee lebt wieder auf.
1948 Wiederaufnahme der Bundesgruppen die NFI
1950 Erster Kongress der NFI in Celerina.
Erstes Bundestreffen der NaturFreunde-Jugend am Hohen Meißner.
Erste Bundesjugendkonferenz in Travemünde.
1956 NaturFreunde gegen die Remilitarisierung in Deutschland.
1959 Einweihung des Kanzelwandhauses.
1970 Das 75 jährige Jubiläum wurde zusammen mit dem Europäischen Naturschutzjahr begangen.
1976 Beteiligung der NaturFreunde an der Demonstration gegen das Kernkraftwerk Brockdorf.